Terry Jonason (Fertig)

#1
Allgemeines
Schönen guten Tag. Die Ausweispapiere, bitte!


Name:
Terry Jonason, Rufname Jo (gesprochen wie Joe).

Wesens- oder Menschenart:
Er ist Telepath.

Alter / Geburtsdatum:
52

Aussehen / besondere körperliche Merkmale:
Terry ist ein muskulöser, 1,78 Meter großer Kerl mit Grau-Grünen Augen und einem zerfurchten Gesicht, das in der Regel von einem 3-Tage-Bart eingerahmt wird. Seine Nase ziert ein auffälligen Höcker, der durch einen Nasenbeinbruch nach einem Faustschlag in seiner Jugendzeit entstanden ist. Seine Hellbraunen Haare weisen bereits graue Geheimratsecken auf und die Haare sehen kraus aus. In die Stirn haben sich außerdem tiefe Falten eingegraben, die nicht zu übersehen sind. Der Rets seines Körpers sieht allerdings für sein Alter wirklich sportlich aus, was er regelmäßigen Besuchen des örtlichen Fitnessstudios zu verdanken hat. Meist trifft man Terry in Hemd-Jeans Kombis an, hin und wieder trägt er aber auch ein Sakko.


Persönlichkeit
Auch, wenn man vielen Leuten den Mangel dieser unterstellt – wir alle haben eine!


Terry ist ein Ambivalenter Charakter. Er wirkt beim ersten zusammentreffen mit einer Person sehr leichtherzig und Charismatisch, innerlich jedoch begegnet er Fremden mit einer Art vorsichtiger Neugierde. Ab dann kommt es darauf an wie der Gegenüber auf ihn wirkt. Hat Terry einen guten Eindruck, und bestätigt sich dies durch das lesen der Gedanken, ändert er auch seine innere Haltung in Richtung Offenheit und Freundlichkeit, was im Grunde auch seinem Gemüt am nächsten kommt. Das sollte aber nicht darüber hinweg täuschen das Terry kein Engel unter Gottes Sonne ist. Hat er nämlich den Eindruck veralbert zu werden oder das der andere negative Absichten gegenüber ihm hegt, so wird er schnell zu einer äußerlich noch freundlichen aber innerlich eiskalt berechnenden, manipulativen Person. Er schreckt nicht davor zurück Gedanken, Gefühle und Erinnerungen zu manipulieren, wenn er es für Angebracht hält oder sie seinen Zielen dienlich sind. In seiner Welt ist Ethik etwas, das man sich als Telepath nur leisten kann wenn man nicht vor hat lange zu leben. So hat er sich auch eine gewisse Abgebrühtheit angeeignet, die es ihm erlaubt mit Verbrechern genau so zu kooperieren wie mit Polizisten oder Regierungsbeamten, so lange ihm die Kooperation hilft.

Eigenschaften:
Terry ist im Grunde offen und höflich gegenüber anderen. Auch hält er mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg, genau so wenig wie er im Zweifelsfall aggressiv wird. Man könnte dies als seine beste Charakterliche Eigenschaft bezeichnen: selbst wenn ihn jemand direkt angeht, er bleibt äußerlich Ruhig. Allerdings sind stille Wasser tief und so ist es kein Wunder das Terrys dunkle Seite sich vor allem tief vergraben hinter seinem geistigen Schild abspielt. Er hat keine Skrupel seine Fähigkeiten zum Nachteil seines Gegenübers einzusetzen, manche gehen sogar so weit und behaupten, er hätte keinerlei Moral. Das leiden anderer Wesen ist ihm im Zweifelsfall schnuppe, ganz getreu seinem Motto "Besser Du als Ich". Dieses Denken hat sich so weit in ihm verfestigt, das es ihm teilweise wirklich schwer fällt eine tiefere Beziehung zum gegenüber aufzubauen, weil seiner Erfahrung nach so etwas nur zu Problemen führt.


Besondere angeeignete Kenntnisse oder Fähigkeiten:
Terry hat sich im laufe seines Lebens die Fähigkeit angeeignet, seine starken Suggestiv-Fähigkeiten gut zu dosieren. So hat er gelernt, seine Opfer zu "Ticken". So nennt er es über eine Kombination aus Suggestion und social engineering eine Person dazu zu bringen, Erinnerungen und sogar eigene Bedürfnisse und wünsche zu hinterfragen oder anzuzweifeln. Der Name rührt daher, das es oft wirklich nur eines kleinen Schubses bedarf, um die Menschliche Psyche so zu manipulieren, das sie Angreifbar wird. Natürlich hängt die Wirksamkeit der Methode stark vom Gegenüber ab, seinem Bildungsgrad, seiner Persönlichkeit, seinem Alter und der Emotionalen sowie psychischen Reife. Dennoch ist Terry äußerst geschickt darin selbst starke Persönlichkeiten damit zumindest zu verwirren und so aus dem Konzept zu bringen, das er einen Angriffspunkt finden kann. Dabei sind die Ticks nie so offensichtlich das sein Opfer, sollte es die Manipulationsversuche überhaupt bemerken, eindeutig Böswillige Absichten vermuten kann.

Sollte es nötig werden kann Terry allerdings den Dietrich auch gegen ein Brecheisen Tauschen und den Willen einer ihm unterlegenen Persönlichkeit brutal brechen. Er hatte viel Zeit in seinem Leben diese Fähigkeit zu Trainieren, und so kann er den einen oder anderen Geist beeinflussen, den andere Telepathen für Unknackbar halten. Das hängt allerdings auch zu großen Teilen von seiner Tagesform ab, und schon eine Stunde zu wenig Schlaf kann den Unterschied machen.

Dazu hat Terry durch sein Studium der Rechtswissenschaften mit dem Schwerpunkt Strafrecht eine fundierte Kenntnis des Amerikanischen Justizapparats, des Strafgesetzes und seiner Lücken. Außerdem kennt er die eine oder andere durchaus einflussreiche Person in Austin, was sich mehr als einmal bezahlt gemacht hat. Er besitzt zudem eine Anwaltszulassung und hat schon den einen oder anderen Mandanten vor dem County Court Austin vertreten.

Besondere angeborene Kenntnisse oder Fähigkeiten:

Terry ist von Geburt an mit einer besonderen Begabung für Suggestion gesegnet worden. Sie ist stärker ausgeprägt als normalerweise bei Telepathen, dafür muss er allerdings Einschränkungen bei seiner Fähigkeit über Gedanken zu kommunizieren hinnehmen. Er hat nie ganz heraus gefunden warum, aber irgendwie ist es ihm nicht möglich mehr als nur Worte in den Geist einer anderen Person zu projizieren ohne sich wirklich extrem zu fokussieren. Dadurch ist es ihm nur Möglich Gedanken und Erinnerungen zu übertragen, wenn er sich in einer reiz-armen Umgebung befindet oder sich über Meditationstechniken in einen entsprechenden Zustand bringt.

Lebenslauf
Wir sind gründlich. Wir wollen alles wissen. Alles.


Vorgeschichte:
Terry wuchs als jüngerer von zwei Brüdern in der Kleinstadt Del Rio an der mexikanischen Grenze auf. Seine Kindheit war weitestgehend unbeschwert, durch die niedrigen Lebenshaltungskosten konnte sich die Familie einen soliden Lebensstil leisten. Der Vater, selbst Anwalt, begannt schon früh Geld für Terry zurück zu legen um diesem ein Stipendium zu Finanzieren, da sein älterer Sohn zunehmend den Anschein machte, emotional und Geistig zu verkümmern. Zur damaligen Zeit kam niemand auf die Idee, dass dies möglicherweise Psychisch begründet sein könnte. Später sollte sich heraus stellen das es eine Schizophrenie war, die durch den (damals unbewussten) dauerhaften Einfluss von Terry entstand. Sie steigerte sich schließlich so weit, das sein Bruder autoaggressives verhalten an den Tag zu legen, da er seine eigenen Gedankengänge immer schwerer fassen und kontrollieren konnte. Er äußerte immer wieder das Gefühl "Fremdgesteuert zu sein", was letztendlich dazu führte das er als "Geistig behinderter" im Teenageralter in eine Pflegefamilie abgeschoben wurde. Es gab bis zu diesem Zeitpunkt keine bekannten Telepathen in der Familienhistorie, so das Terry später vermutete, das die entsprechende Mutation wohl über Generationen inaktiv wahr, bevor es ihn traf. So konnten ihn seine Eltern auch nicht vorbereiten, waren aber durch ihr Alter gegenüber den ungerichteten Gedanken ihres Sohnes immun. Zum ersten mal mehr oder weniger bewusst nutze dieser dann seine Fähigkeiten in der Schule, als er die Lösungen für einen Test plötzlich in seinem Kopf "hören" konnte. Danach begann er seine Fähigkeiten zu erkunden, experimentierte und begann langsam zu begreifen was da eigendlich passierte und das es von ihm selbst Ausging. er hielt seine Fähigkeit sorgsam geheim, da ihm schnell klar wahr das, selbst wenn ihm jemand glaubte, er es sehr schnell bereuen würde. Nach Abschluss der Highschool zog Terry nach San Antonio um dort mithilfe des Stipendiums Jura zu studieren und Anwalt zu werden, wie auch sein Vater. Dort lernte er schließlich eine Kommilitonin kennen, in die er sich verliebte. Gemeinsam zogen sie nach dem Abschluss des Studiums nach Austin, heirateten, und gründeten dort die Anwaltskanzlei "Jonason Lawyers". In dieser zeit verdrängte Terry seine Fähigkeiten zumeist, bis zu jenem Tag im Jahr 2007, an dem seine Liebe bei einem Autounfall ums Leben kam. Es konnte im anschließenden Schadensersatz-Prozess nie abschließend Geklärt werden wer die Schuld am Unfall trug und Terry blieb nicht nur auf den Kosten für den extra bestellten Gutachter sitzen, er musste auch noch eine Entschädigung an seinen Prozessgegner zahlen, da er in seiner Wut und Trauer eine nicht gerade professionelle Stellungnahme voller Beschuldigungen abgegeben hatte. Terry war emotional, Finanziell und Beruflich weitgehend ruiniert. Dieses Erlebnis veränderte ihn. Er Verlor seine Hemmungen zum Einsatz seiner Fähigkeiten komplett. Nie wieder würde er es zulassen das man ihn derart ruinierte. Und wenn ihm niemand glaubte, dann musste er eben dafür sorgen.

Schon bald war "Jonason Lawyers" wie durch ein Wunder zurück im Geschäft und gewann, zum erstaunen der einschlägigen Presse, jeden Prozess. Richter und Staatsanwälte hingen förmlich an den Lippen des Anwalts. Doch auch das reichte ihm bald nicht mehr. Zu sehr war er nun davon enttäuscht, wie sich das Rechtssystem der USA durch ein paar gezielte Manipulationen unterwandern ließ. Er begann sich in Richtung der Unterwelt zu öffnen und wurde eine Art Ausputzer für die, die genug Geld hatten andere ihre Probleme beseitigen zu lassen.

Kenntnis über andere Wesen:
Terry weiß durch Gedankenfetzen von so ziemlich jeder Wesensart die es da draußen gibt. natürlich kann er nicht alle Einschätzen, aber er kann recht zuverlässig an den Gedanken der ihm gegenüberstehenden Erkennen ob, und wenn ja welcher, Wesensart sie angehören. Wobei dies bei Vampiren und Werwölfen noch am einfachsten ist.

Schreibprobe:
Auf der Stirn des Mannes bildete sich eine kleine, funkelnde Schweißperle. Sie rann langsam über die Schläfe das spitze Kinn entlang, und löste sich dann, nur um vor dem Mann anschließend auf den Boden zu tropfen. das platschen schien man fast hören zu können, so sehr hatte sich die Angespannte Stille über den kleinen Raum in dem Schmucklosen, grauen Gebäude gelegt. Die Anwaltskanzlei war nicht weit vom Zentrum weg, aber weit genug, das jemand der nicht wusste wonach er suchte, sie nicht finden würde. Ein kleines, weißes Schild, dass von Plexiglas umfasst wurde kündete davon wer hier seinen Geschäften nachging. Als der Schweißtropfen den Boden erreichte ging ein Ruck durch die Gestalt, die an der Stirnseite des breiten Eichenholztisches Saß. "Also...können sie da was tun?!". Die Frage hing bleiern in der Luft, das zittern in der Stimme des potentiellen Mandanten war unüberhörbar gewesen. Terry lehnte sich in dem breiten Ledersessel zurück. Ein Heimspiel wie er es liebte. Er hatte den Mann da wo er ihn wollte. "Wie gesagt, es wird sehr schwierig" Antwortete der Anwalt betont langsam und fixierte den Mann vor ihm. Er hatte den Stuhl ein wenig höher gestellt und wirkte dadurch größer, was außerdem den Vorteil brachte sein Gegenüber von oben her anschauen zu können. Ich musste nicht mal meine Fähigkeiten einsetzen. Was ein Waschlappen dachte er, ohne eine Miene zu verziehen. "Sehen sie...Sie währen nicht hier wenn sie daran glauben würden das ein normaler Anwalt sie heraus hauen könnte und ich würde nicht mit ihnen Sprechen wenn ich das auch denken würde. Ich kann ihnen aber versichern das ich in der Lage sein werde ihnen zu helfen". Das Gesicht Mannes hellte sich ob der aufkeimenden Hoffnung sichtbar auf, nur damit diese von Terry zerschmettert werden konnte. "Aber ein Freispruch, Mister De Vito, wird sie nicht davor bewahren von den Freunden jenes Mannes fertig gemacht zu werden den sie hintergangen haben". "Woher wissen sie...". In seinen Augen war blanke Panik. "Woher ich es weiß spielt keine Rolle". Terrys Stimme wurde leise. "Aber glauben sie mir, auch dafür gibt es eine Lösung. Sie werden das Gericht als Freier Mann verlassen. Und das einzige was ich verlange um dafür zu sorgen das sie diese Freiheit auch genießen können ist, mir einen kleiner Gefallen zu tun wenn ich sie mal danach Fragen sollte". Die Stimme des Mannes wurde hysterisch."[color=#0000480]Was ist das hier...sind wir hier beim Paten oder was? Spielen sie keine Spiel...[/color]" Terry unterbrach ihn mit einer abschneidenden Bewegung seiner Hand. "SIE sind zu mir gekommen und haben mich um Hilfe gebeten. Ich mache solche Angebote nicht leichtfertig, aber ich weiß das sie mir Dinge verschaffen können die besser sind als schnöder Mammon. Nehmen sie mein Angebot an und ich halte ihnen den Rücken frei. Das einzige was ich, abgesehen von den normalen Gebühren, will ist ein Gefallen. Wenn nicht können sie jetzt gehen. Es gibt sicher noch andere die in diesem Punkt kooperativer sind...". Es folgten Sekunden eisernen Schweigens. Als die zweite schweißperle den Boden erreichte streckte sich Terry eine zitternde, ebenfalls schweißnasse Hand entgegen. "Abgemacht Mister Jonason...bitte lassen sie mich nicht hängen!". Er grinste innerlich. "Niemals Mister De Vito. Niemals".


Formelles
Ein Hoch auf die Bürokratie!


Avatarperson:
Arnold Schwarzenegger

Charakterübernahme?
Gern.

Re: Terry Jonason (Fertig)

#2
Huhu Terry

und Willkommen im Austin. (love)
Leider musstest du ein wenig warten, doch nun ist es endlich soweit. Ich hatte Zeit, mir deine Bewerbung durchzulesen und habe folgende Anmerkungen:


Alter/ Geburtsdatum:
Gebe bitte noch Terrys Geburtsdatum an.


Eigenschaften:
Zuerst sei hier angemerkt, dass deine Formatierung ein bisschen durcheinander geraten ist. Stelle die Überschrift "Eigenschaften" bitte nach oben (derzeit befindet sie sich mitten im Text).

"Er schreckt nicht davor zurück Gedanken, Gefühle und Erinnerungen zu manipulieren [...]"
Unsere Telepathen können keine Gefühle beeinflussen.


Besondere angeeignete Kenntnisse oder Fähigkeiten:
Auch wenn er sie speziell trainiert hat, gehören die mit seinen Telepathenkräften in Verbindung stehenden Fähigkeiten nicht hierher, sondern zu den besonderen angeborenen Kenntnissen oder Fähigkeiten.


Kenntnis über andere Wesen:
"Wobei dies bei Vampiren und Werwölfen noch am einfachsten ist."
Warum? Weil er deren Gedanken nicht lesen kann? Das ist bei Werwölfen der Fall, ebenso bei älteren Vampiren, nicht jedoch bei jungen. Deren Gedanken könnte er durchaus einmal aufschnappen...


Vorgeschichte:
"er hielt seine Fähigkeit sorgsam geheim, da ihm schnell klar wahr das, selbst wenn ihm jemand glaubte, er es sehr schnell bereuen würde."
Weshalb befürchtete er, dass er eine Offenlegung seiner Kräfte bereuen würde? Hatte er Angst, man würde ihn sonst wie seinen älteren Bruder für geistig behindert halten?


Schreibprobe:
Bessere bitte noch den defekten Farbcode aus und setze die letzte wörtliche Rede noch in Terrys Sprechfarbe.


Das war's dann erstmal. Wenn du fertig mit den Korrekturen/ Ergänzungen bist, melde dich bitte noch einmal kurz. Dann geht es weiter. (meow)

Grüßlis
Jonathan Corbett
für das Team vom "Austin - keep it weird"
Bild
Set © Leah Corbett :3

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron